Landesweite Kartierung der Amphibien und Reptilien

Aufruf zur Mitarbeit Der NRW-Atlas der Amphibien und Reptilien stellt die Verbreitung der häufigeren Arten im Hochsauerlandkreis derzeit nur unzureichend dar. Beispielsweise gibt es von der überall im Kreisgebiet vorkommenden Blindschleiche praktisch keine Fundpunkte. Um solche Lücken zukünftig zu füllen, ist es für die Herpetologen eine große Hilfe, auch zufällige Beobachtungen im Garten oder auf Spaziergängen zu notieren. Wer sich unsicher bei der Bestimmung der Arten ist oder sich über die Arten in NRW informieren möchte, kann dies auf folgender Seite tun:  www.herpetofauna-nrw.de unter "Arten", Für weitere Informationen, auch bundesweit, steht die Seite www.feldherpetologie.de zur Verfügung. Verbreitung des Feuersalamanders in…

Kommentare deaktiviert für Landesweite Kartierung der Amphibien und Reptilien

Schon wieder Wildkatze Opfer des Straßenverkehrs

Nachdem wir im Dezember zwei Wildkatzen an der Autobahn bei Meschede gefunden haben, ist Ende Januar erneut eine Wildkatze Opfer des Straßenverkehrs geworden. An der B 480 bei Brilon-Wülfte wurde die Katze tot gefunden.

Kommentare deaktiviert für Schon wieder Wildkatze Opfer des Straßenverkehrs

VNV-Pflegeeinsätze zum Erhalt wertvoller Lebensräume

Pressemitteilung des „Vereins für Natur- und Vogelschutz im HSK e.V.“ Ehrenamtlicher Einsatz für bedrohte Natur –                    Jeden zweiten Samstag irgendwo im Sauerland: Um 9.00 Uhr morgens wird die Stille auf einer Feuchtwiese, einer Heide oder einem Halbtrockenrasen jäh durch den heulenden Motor eines Freischneiders oder einer Motorsäge unterbrochen. Am Werk sind dann etwa zehn bis 15 Mitglieder des „Vereins für Natur- und Vogelschutz im HSK“ (VNV), die bis zum Nachmittag im Schweiße ihres Angesichts einen wertvollen Lebensraum erhalten. Meistens werden Gehölze zurückgedrängt, um beispielsweise Heiden und Orchideenwiesen offen zu halten. Die meisten dieser Lebensräume sind nämlich nicht natürlichen…

Kommentare deaktiviert für VNV-Pflegeeinsätze zum Erhalt wertvoller Lebensräume

Westnetz und VNV retten Brutplätze für den Feldsperling

Der Feldsperling war früher ein häufiger Bewohner der Streuobstwiesen und der Obstbäume entlang der Straßen und Wege in unserer Feldflur. Denn die Höhlen der Bäume boten dem nahen Verwandten des Haussperlings Nistmöglichkeiten. Im Gegensatz zum Haussperling, der in unseren Dörfern und Städten vorkommt, besiedelt der Feldsperling vor allem die Außenbereiche unserer Offenlandschaft. Während in den letzten Jahrzehnten Obstbäume zunehmend aus unserer Landschaft verschwanden, schaffte es der Feldsperling, sich eine neue Brutmöglichkeit zu erschließen: In den offenen Rohren der Mittelspannungsmasten, die als Leitungsträger fungieren, fand er ideale Nistmöglichkeiten. Darum baut überall im Sauerland diese Spatzenart in solchen hohlen Eisenstangen sein Nest.…

Kommentare deaktiviert für Westnetz und VNV retten Brutplätze für den Feldsperling

Stunde der Wintervögel

Vom 10. bis 12. Januar Vögel beobachten und melden NABU und LBV rufen vom 10. bis 12. Januar zum zehnten Mal zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ auf. Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich auch zusätzliche Wintergäste beobachten, die aus dem noch kälteren Norden und Osten nach Mitteleuropa zogen. Welche Vögel sind noch da?https://www.nabu.de/news/2019/12/27339.html News 2019 Dezember Welche Vögel sind noch da? Der NABU ruft zur deutschlandweiten Vogelzählung auf Wer flattert denn da durch den winterlichen Garten? Vom 10. bis zum 12. Januar können Vogelfreund*innen eine Stunde lang Vögel beobachten, zählen und dem NABU…

Kommentare deaktiviert für Stunde der Wintervögel