VNV sichert letztes Kreuzkrötenvorkommen im HSK

Im Mai 2019 übernahm der VNV per Gestattungsvertrag, von der Stadt Brilon zwei ökologisch wertvolle Flächen an der Hoppecke bei Messinghausen. Gestattungsvertrag bedeutet in diesem Fall, dass der VNV unentgeltliche Landschafts- und Artenschutzmaßnahmen auf diesen Flächen durchführen darf, aber nicht Eigentümer bzw. Pächter ist. In ersten Gesprächen hatten Vertreter der Stadt Brilon gegenüber dem Vorstand des VNV erklärt, dass man sich vorstellen könnte die Grundstücke zu verkaufen. Letztlich konnte man sich aber bezüglich des Kaufpreises nicht einigen.        VNV-Mitglieder hatten 2002 dort ein Vorkommen der im HSK vom Aussterben bedrohten Kreuzkröte entdeckt. Zum damaligen Zeitpunkt gab es noch zwei weitere Vorkommen…

Kommentare deaktiviert für VNV sichert letztes Kreuzkrötenvorkommen im HSK

Wildkatze Opfer des Straßenverkehrs

Vorgestern, auf der Fahrt auf der A46, wurde durch ein Vereinsmitglied in Höhe von Meschede-Eversberg am Fahrbahnrand eine tote Katze, vermutlich eine Wildkatze, im Vorbeifahren gesehen. Um der Sache auf den Grund zu gehen und um eine DNA-Untersuchung zu ermöglichen, wurde der zuständige Bauhof der Autobahnmeisterei informiert. Am gestrigen Tage wurde das Tier geborgen. Durch einen Zufall konnte anschließend noch eine weitere vermutliche Wildkatze einige Kilometer weiter zwischen der Abfahrt Enste und Abfahrt Wennemen gefunden werden. Auch diese wurde geborgen. Beide Tiere wurden durch uns zur weiteren Untersuchung bei der Straßenmeisterei abgeholt. Nach Rücksprache mit dem Naturkundemuseum Münster werden beide…

Kommentare deaktiviert für Wildkatze Opfer des Straßenverkehrs

Große Mengen Erde in einem geschützten Wäldchen entsorgt

Im Bereich des Glockenrücken bei Marsberg-Udorf wurde vor einigen Tagen eine große Menge Erdaushub entsorgt. Mehrere Anhänger wurden mit einem Traktor in den Wald gefahren und dort abgekippt. Der kleine Kalk-Buchenwald ist geschützt, da dort seltene Pflanzen wie der Märzenbecher (Leucojum vernum) und der Acker-Goldstern (Gagea villos) in großer Zahl wachsen. Die Untere Naturschutzbehörde wurde informiert, damit das Erdmaterial wieder aus dem Wald entfernt wird.

Kommentare deaktiviert für Große Mengen Erde in einem geschützten Wäldchen entsorgt

Das Projekt “Rotes Höhenvieh”

Unsere Kulturlandschaft im Sauerland ist das Ergebnis der jahrhundertelangen landwirtschaftlichen Nutzung durch den Menschen und sein Weidevieh. Landschaft und Weidevieh haben sich in wechselseitiger Abhängigkeit entwickelt. Dies erklärt die Entstehung von Gebirgs- und Niederungsvieh, welches an die jeweiligen besonderen Bedingungen angepaßt ist. Die Intensivierung der Tierhaltung und Züchtung führte zu einer Verdrängung des Roten Höhenviehs seit den 1930er Jahren. Durch Einkreuzung des eben­falls einfarbig roten Anglerrindes, einem roten Nie­derungsvieh, erhöhte man die Milchleistung. Der letzte reinrassige Höhenviehbulle wurde bis 1964 zur Zucht ein­gesetzt. Reinrassige Tiere gibt es heute nicht mehr. Im Hochsauerlandkreis dominiert heute das hochgezüchtete Rot- und Schwarzbunte Milchvieh sowie…

Kommentare deaktiviert für Das Projekt “Rotes Höhenvieh”

Sauerländer Bürgerliste (facebook): https://www.facebook.com/story.php?story_fbid=3837047873025124&id=100001598473931 Statt Polemik Chancen des Vogelschutzgebiets nutzen By admin at 12:40 am on Sunday, February 14, 2021 Hohe Wellen schlägt derzeit das geplante Vogelschutzgebiet Brilon-Marsberg, das auf Initiative des Verein für Natur und Vogelschutz (VNV) ausgewiesen werden soll und wo im Verfahren bis zum 30. April die Grundeigentümer Einwendungen einlegen können. Zum einen werden erhebliche Vorwürfe gegen den VNV erhoben: *Stickum habe der Verein umfangreiche Ornithologische Kartierungen vorgenommen* (WP), und gleichzeitig wird von Vertretern von CDU/SPD und FDP die Sachkompetenz des Vereins in Frage gestellt. Umso erstaunlicher ist dieser Aufschrei, wenn man weiß , dass der VNV…

Kommentare deaktiviert für

FAQs zum Vogelschutzgebiet:

Vogelschutzgebiete und Fauna-Flora-Habitat-Gebiete (FFH) sind beides sogenannte NATURA 2000 – Gebiete. Unter Natura 2000 versteht man ein staatenübergreifendes Netz besonderer Schutzgebiete innerhalb der Europäischen Union. Die Auswahl der Gebiete erfolgt für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union nach einheitlichen Kriterien der Vogelschutzrichtlinie von 1979 und der FFH-Richtlinie von 1992. Bei der Auswahl der Gebiete dürfen nur naturschutzfachliche Kriterien herangezogen werden. Warum wurden Gebiete als Natura 2000-Gebiete ausgewiesen? Europaweit sind zahlreiche Tier- und Pflanzenarten sowie zahlreiche Lebensräume in ihrem Bestand gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. Die Natura 2000-Gebiete wurden ausgewiesen, um diese bedrohten Arten und die natürlichen Lebensräume zu schützen und…

Kommentare deaktiviert für FAQs zum Vogelschutzgebiet: