Große Mengen Erde in einem geschützten Wäldchen entsorgt

Im Bereich des Glockenrücken bei Marsberg-Udorf wurde vor einigen Tagen eine große Menge Erdaushub entsorgt. Mehrere Anhänger wurden mit einem Traktor in den Wald gefahren und dort abgekippt. Der kleine Kalk-Buchenwald ist geschützt, da dort seltene Pflanzen wie der Märzenbecher (Leucojum vernum) und der Acker-Goldstern (Gagea villos) in großer Zahl wachsen. Die Untere Naturschutzbehörde wurde informiert, damit das Erdmaterial wieder aus dem Wald entfernt wird.

Kommentare deaktiviert für Große Mengen Erde in einem geschützten Wäldchen entsorgt

Das Projekt “Rotes Höhenvieh”

Unsere Kulturlandschaft im Sauerland ist das Ergebnis der jahrhundertelangen landwirtschaftlichen Nutzung durch den Menschen und sein Weidevieh. Landschaft und Weidevieh haben sich in wechselseitiger Abhängigkeit entwickelt. Dies erklärt die Entstehung von Gebirgs- und Niederungsvieh, welches an die jeweiligen besonderen Bedingungen angepaßt ist. Die Intensivierung der Tierhaltung und Züchtung führte zu einer Verdrängung des Roten Höhenviehs seit den 1930er Jahren. Durch Einkreuzung des eben­falls einfarbig roten Anglerrindes, einem roten Nie­derungsvieh, erhöhte man die Milchleistung. Der letzte reinrassige Höhenviehbulle wurde bis 1964 zur Zucht ein­gesetzt. Reinrassige Tiere gibt es heute nicht mehr. Im Hochsauerlandkreis dominiert heute das hochgezüchtete Rot- und Schwarzbunte Milchvieh sowie…

Kommentare deaktiviert für Das Projekt “Rotes Höhenvieh”